TEILNAHME AM SCHUTZ DER TERRITORIALEN INTEGRITÄT UND INTEGRITÄT DER UKRAINE ALS GRUNDLAGE FÜR DEN ERWERB DER UKRAINISCHEN STAATSBÜRGERSCHAFT

Після набрання чинності Закону України «Про внесення змін до деяких законів України щодо правового статусу іноземців та осіб без громадянства, які брали участь у захисті територіальної цілісності та недоторканності України» певних змін зазнали Закони України «Про правовий статус іноземців та осіб без громадянства» та «Про громадянство України».

Nach dem Inkrafttreten des Gesetzes der Ukraine „Über Änderungen bestimmter Gesetze der Ukraine in Bezug auf die Rechtsstellung von Ausländern und Staatenlosen, die am Schutz der territorialen Unversehrtheit und Unverletzlichkeit der Ukraine beteiligt waren“, des Gesetzes der Ukraine „Über die rechtliche Status von Ausländern und Staatenlosen“ und „Über die Staatsbürgerschaft der Ukraine“.

Was sieht das genannte Gesetz vor?

Von nun an können Ausländer und Staatenlose, die auf dem Territorium der Anti-Terror-Operation Hilfe geleistet haben, eine befristete Aufenthaltserlaubnis und sogar die ukrainische Staatsbürgerschaft erhalten. Betrachten wir diese Gesetzesänderungen genauer.

Wie kann ein Ausländer aufgrund der Teilnahme am Schutz der territorialen Integrität der Ukraine eine befristete Aufenthaltserlaubnis erhalten?

Zunächst ist zu definieren, was genau unter „Assistenz“ zu verstehen ist. Das Gesetz weist darauf hin, dass dieser Begriff jegliche Unterrichtsunterstützung umfasst, d. h. Schießen, Taktik, Medizin, Funktechnik, Sprengstoffe und andere. Ausländer und Staatenlose, die geholfen haben:

  • Einheiten der Streitkräfte der Ukraine, andere militärische Formationen, die gemäß den Gesetzen der Ukraine gebildet wurden, spezielle Strafverfolgungsbehörden, das Innenministerium der Ukraine, die an der Durchführung von Antiterroroperationen beteiligt sind und sich direkt in ihren Gebieten befinden Durchführung oder Beteiligung an der Durchführung von Maßnahmen zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit und Verteidigung, Abwehr und Abschreckung der bewaffneten Aggression der Russischen Föderation in den Regionen Donezk und Luhansk, direkt in den Gebieten, in denen sie durchgeführt werden;
  • oder Freiwilligenformationen, die zum Schutz der Unabhängigkeit, Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine gebildet oder selbst organisiert wurden und zusammen mit den oben genannten Einheiten während ihrer Durchführung direkt an der Antiterroroperation teilgenommen haben, sowie solche, die Teilnahme an der Durchführung von Kampf- oder Dienstaufgaben der Antiterroroperation und/oder Maßnahmen zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit und Verteidigung, Abwehr und Abschreckung der bewaffneten Aggression der Russischen Föderation in den Gebieten Donezk und Luhansk zusammen mit den oben genannten Einheiten und Freiwilligenformationen.

In der Regel muss sich ein Ausländer für die Erteilung einer befristeten Aufenthaltserlaubnis rechtmäßig auf dem Territorium der Ukraine aufhalten. Es gibt jedoch sehr häufig Fälle, in denen Personen, die an ATO teilnehmen, die Dauer ihres genehmigten Aufenthalts in der Ukraine überschritten haben. Aus diesem Grund sieht das Gesetz vor, dass Ausländer, die sich am Schutz der territorialen Integrität der Ukraine beteiligt haben, vom Zeitpunkt der Beantragung einer befristeten Aufenthaltserlaubnis bis zum Tag ihres Erhalts als rechtmäßig auf dem Territorium der Ukraine aufhältig gelten.

Wichtig ist auch die Bestimmung des Gesetzes, wonach die erzwungene Rückführung der genannten Ausländer in das Herkunftsland oder in ein Drittland, das einen Angriffsakt gegen die Ukraine begangen hat, oder in ein Land, das die territoriale Integrität nicht anerkennt und Souveränität der Ukraine oder sich weigert, die Rechtswidrigkeit von Eingriffen in die territoriale Unversehrtheit und Souveränität der Ukraine anzuerkennen.

Um auf dieser Grundlage eine befristete Aufenthaltserlaubnis zu erteilen, reicht ein Ausländer ein:

  1. Passdokument. Das Gesetz gibt einer Person das Recht, einen abgelaufenen oder umzutauschenden Pass vorzulegen, wenn ein Ausländer das Land seiner Staatsbürgerschaft oder seines ständigen Wohnsitzes kontaktieren muss, um ein neues Dokument zu erhalten, wenn ein solches Land eine aggressive Handlung gegen ihn begangen hat die Ukraine oder die territoriale Integrität und Souveränität der Ukraine nicht anerkennt oder sich weigert, die Rechtswidrigkeit von Eingriffen in die territoriale Integrität und Souveränität der Ukraine anzuerkennen;
  2. Übersetzung des Passdokuments ins Ukrainische;
  3. Krankenversicherung;
  4. ein Dokument, das die Zahlung der Verwaltungsgebühr bestätigt;
  5. sowie eines der angegebenen Dokumente:
  • Vorlage des Verteidigungsministeriums der Ukraine, einer anderen Stelle, die militärische Formationen verwaltet, oder einer Strafverfolgungsbehörde oder einer besonderen staatlichen Stelle mit Strafverfolgungsfunktionen, die die Aufgaben der ATO wahrnimmt, Maßnahmen zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit und Verteidigung durchführt, abwehrt und die bewaffnete Aggression der Russischen Föderation in den Gebieten Donezk und Luhansk abschrecken; oder
  • Petition des Kommandeurs einer Einheit der Streitkräfte der Ukraine, anderer militärischer Formationen, Strafverfolgungsbehörden, einer staatlichen Körperschaft mit besonderen Zwecken mit Strafverfolgungsfunktionen, die die Aufgaben der ATO wahrnahm, Maßnahmen zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit und Verteidigung durchgeführt , Abwehr und Abschreckung der bewaffneten Aggression der Russischen Föderation in den Gebieten Donezk und Luhansk, ausgestellt gemäß dem entsprechenden Muster; oder
  • eine gerichtliche Entscheidung, die feststellt, dass ein Ausländer Personen gehört, die am Schutz der territorialen Integrität der Ukraine beteiligt waren. Die gerichtliche Entscheidung wird erst eingereicht, wenn der Ausländer eine schriftliche Ablehnung erhalten hat, die oben genannte Eingabe oder Anfrage zu erhalten.

Dementsprechend muss ein Ausländer, um den Status einer Person zu bestätigen, die am Schutz der territorialen Integrität der Ukraine beteiligt war, einen Militärausweis haben und einen Vertrag über den Militärdienst in den Streitkräften gemäß dem Gesetz unterzeichnen.

Ein Ausländer muss innerhalb von 6 Monaten nach Inkrafttreten des Gesetzes (ab 25. August 2019) eine befristete Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Die Erlaubnis für diese Ausländerkategorien wird für einen Zeitraum von 3 Jahren ausgestellt. Das Gesetz sieht auch eine Bestimmung vor, die die Abhängigkeit der Gültigkeitsdauer des auf dieser Grundlage erlangten Aufenthaltstitels von der Gültigkeitsdauer des Passdokuments aufhebt.

Zulassung zur ukrainischen Staatsbürgerschaft aufgrund der Teilnahme am Schutz der territorialen Integrität der Ukraine

Ausländer, die sich am Schutz der territorialen Integrität der Ukraine beteiligt haben, haben das Recht, die ukrainische Staatsbürgerschaft in einem vereinfachten Verfahren zu erhalten.

Wir sprechen über die Tatsache, dass ein Ausländer in der Regel bestimmte gesetzlich vorgeschriebene Bedingungen erfüllen muss, um als Bürger der Ukraine akzeptiert zu werden. Bestimmte Bedingungen für die Annahme der ukrainischen Staatsbürgerschaft gelten jedoch nicht für die oben genannten Kategorien von Ausländern. Insbesondere gelten folgende Bedingungen nicht:

  • ununterbrochener Aufenthalt in der Ukraine für 5 Jahre;
  • Erhalt einer Einwanderungserlaubnis in die Ukraine vor der Beantragung der Staatsbürgerschaft;
  • Beherrschung der ukrainischen Sprache in einem für die Verständigung ausreichenden Umfang;
  • das Vorhandensein von legalen Quellen des Lebensunterhalts.

Eine wichtige Voraussetzung für die Beantragung der ukrainischen Staatsbürgerschaft ist jedoch die Erlangung einer befristeten Aufenthaltserlaubnis aufgrund der Teilnahme am Schutz der territorialen Integrität der Ukraine.

Wir weisen auch darauf hin, dass diese Kategorien von Ausländern bei der Beantragung der ukrainischen Staatsbürgerschaft keine Verpflichtung zur Beendigung der ausländischen Staatsbürgerschaft (oder eine Erklärung über das Fehlen der ausländischen Staatsbürgerschaft), sondern eine Erklärung über den Verzicht auf die ausländische Staatsbürgerschaft abgeben. Diese gesetzliche Bestimmung erlaubt es einem Ausländer tatsächlich, zwei Staatsbürgerschaften zu behalten, da ein Ausländer keine Bestätigung über die Beendigung seiner ausländischen Staatsbürgerschaft vorlegen muss. Daher kann ein Ausländer legal die Staatsbürgerschaft der Ukraine und die Staatsbürgerschaft (oder Staatsbürgerschaften) eines ausländischen Staates besitzen.

Im Zusammenhang mit der Annahme der oben genannten Kategorien von Ausländern zur Staatsbürgerschaft ist zu beachten, dass die Gründe für die Ablehnung der ukrainischen Staatsbürgerschaft nur dann nicht berücksichtigt werden, wenn festgestellt wird, dass die Entscheidungen aus politischen Gründen von den zuständigen Stellen getroffen wurden des Staates, der eine Aggressionshandlung gegen die Ukraine begangen hat, oder des Staates, der die territoriale Unversehrtheit und Souveränität der Ukraine nicht anerkennt oder sich weigert, die Rechtswidrigkeit von Eingriffen in die territoriale Unversehrtheit und Souveränität der Ukraine anzuerkennen, insbesondere dagegen gestimmt Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen „Über die territoriale Integrität der Ukraine“ vom 27. März 2014 Nr. 68/262.

[contact-form-7 404 "Not Found"]